Es danken Dir Gott die Völker – Musik als Friedensbote

Wann:
23. März 2018 um 20:00 – 22:00
2018-03-23T20:00:00+01:00
2018-03-23T22:00:00+01:00
Wo:
Friedenskirche Ehrenfeld
Rothehausstraße 54a
Preis:
20/12 €
Kontakt:
Kölner Fest für Alte Musik
0221-98747379

Kölner Fest für Alte Musik

Georg Philipp Telemann „Klingende Geographie“
Francois Couperin „Les Nations“
Andreas Hammerschmidt „Es danken Dir Gott die Völker“
Gottfried Heinrich Stölzel „Es danken Dir Gott die Völker“
Clément Janequin „La guerre“
Guillaume Dufay „l‘homme armé“

Georg Philipp Telemann war ein ebenso erfolgreicher und populärer wie politisch denkender Komponist. So humorvoll zum Beispiel seine „Klingende Geographie“ auch ist, in der er verschiedene Nationen musikalisch karikiert, so ernst ist sie am Ende auch. Denn da schildert er, was am Ende einer kriegerischen Auseinandersetzung stets steht, wenn die Nationen tatsächlich gegeneinander antreten sollten: alle sind gleich – und zwar als Verwundete und Fliehende. Um diese fantastische Suite haben die Kölner Vokalsolisten und das Coelner Barockorchester ein barockes Programm gewoben.

Bedingen sich Krieg und Frieden, so wie es Luft und Wasser, arm und reich oder krumm und gerade gibt? Ist ein Frieden für alle eine Utopie, oder ist das Kriegerische eh in unseren Genen?

Zwischen den musikalischen Beiträgen werden Texte und Pressemitteilungen zu den vergessenen Konflikten auf unserem Planeten gelesen. Wir wollen dadurch aufmerksam machen auf die scheinbare Sicherheit, in der wir leben und daß sich jeder fragen muß, was er oder sie beitragen kann, um das Leben für die anderen lebenswerter zu machen.

Helene Grass, Sprecherin
Kölner Vokalsolisten
Cölner Barockorchester